Poltern

Poltern ist eine Störung des Sprechablaufs, die häufig zur Unverständlichkeit von Äußerungen führt. Im Unterschied zum Stotterer hat der Polterer weitgehend kein Störungsbewusstsein.

 

Symptome

Beim Poltern kommt es infolge eines überhasteten und beschleunigten Sprechtempos /-ablaufs zu Unflüssigkeiten in Form von Silben-/, Laut-/, Wort-/ und/oder Satzwiederholungen (nach ICD-10/V F98.6).

Die Artikulation klingt undeutlich und verwaschen. Häufig hört der Jugendliche: „Ich hab dich nicht verstanden!“ Dies äußert sich u.a. in:

  • Lautersetzungen (z.B. aus «das Glas ist voll» wird «das Was ist voll»)
  • Lautveränderungen (z.B. aus «zwitschern» wird «schwitzern»)
  • Verschmelzungen von Lauten und Silbenfolgen (z.B. aus «Mikrophon» wird «Miron»)

 

Therapie

  • Schulung der Eigenwahrnehmung
  • Atem- und Stimmübungen
  • Übungen zur Artikulationsmotorik
  • Laut- und Silbenübungen
  • Wort- und Reihensatzübungen
  • Satz- und Spontansprachübungen
  • Kommunikationstraining in realen Alltagssituationen (In-vivo-Training):
    z.B. einkaufen / telefonieren / Fragen stellen und beantworten
  • Anleitung / Aufklärung / Beratung

 

Angewandte Methoden

Die Therapieplanung erfolgt auf der Basis einer individuellen Diagnostik. Dabei kommen u.a. folgende Therapiemethoden bzw. einzelne Elemente daraus zur Anwendung (Auswahl):

  • Therapieansatz nach Katz-Bernstein, N.
  • Therapieansatz nach Sick, U.

Logopädie Guttendörfer

Gisela Guttendörfer

Am Kronenkeller 5

914578 Leutershausen

 

Tel.: 09823/4023086

E-Mail: gigutten@t-online.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Logopädie Guttendörfer